kPNI

Die Psycho-Neuro-Immunologie (PNI) ist eine interdisziplinäre Wissenschaft. Als Pioniere der PNI gelten der Psychologe Robert Ader, der Neurologe David Felten sowie der Immunologe Nicholas Cohen. Die drei Wissenschaftler wiesen auf die gegenseitige Beeinflussung von Psyche, Nerven- sowie Immunsystem hin.

Der Holländer Dr. Leo Pruimboom ist der Begründer der klinischen Psycho-Neuro-Immunologie (kPNI) und PNI Europe. Der Fokus der kPNI liegt auf der täglichen, praxisnahen Anwendung der PNI. Die kPNI beschäftigt sich mit den Wechselwirkungen im menschlichen Körper auf psychologischer, soziokultureller, immunologischer, endokrinologischer und metabolischer Ebene, den sogenannten Wirkmechanismen. Diese Wechselwirkungen haben einen massiven Einfluss auf die Aktivität unserer Gene und somit auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit.

Physiologisch betrachtet, strebt der menschliche Körper stets einen Zustand der Homöostase an. Dieses Gleichgewicht ist aber nicht als statischer Zustand zu verstehen, sondern gleicht vielmehr einem dynamischen Prozess. Jede Veränderung aus der Umwelt, die der Körper registriert, führt zu einer Dysbalance, die der Körper auszugleichen versucht. In der heutigen Zeit sind wir mannigfaltigen Stressoren ausgesetzt, so dass es von Zeit zu Zeit notwendig sein kann, den Körper bei der Erreichung der Homöostase zu unterstützen.

Dabei strebt die kPNI-Therapie langfristig die ultimative Lösungsstrategie, anstelle einer Symptombekämpfung, an. Die kPNI baut auf den Pfeilern Ernährung, Bewegung und Motivation auf und besinnt sich auf die evolutionsbiologischen Strategien des Homo Sapiens.

„Das einzig Konstante ist die Notwendigkeit zur Veränderung. In der Veränderung liegt die Lösung und die kleinste Veränderung hat die grösste Wirkung“.